Rehasport-Anbieter wechseln

Rehasport Anbieter wechseln Voraussetzungen und Schritte BeitragsbildOb als Teilnehmer oder Anbieter, ein Wechsel des Rehasport-Anbieters bedeutet stets ein wenig Zeit- und Papieraufwand. Was bei einem Wechsel der Teilnehmer zu beachten ist, haben wir bereits in unserer Rubrik FAQ Rehasportler für Sie beschrieben. In dieser Rubrik finden Sie entsprechende Informationen für Rehasport-Einrichtungen.

Erste Schritte bei einem Wechsel

Wie bei jeder Vertragskündigung muss die vertragliche Kündigungsfrist eingehalten werden. Ebenso bedarf es bei einem Wechsel einer sehr ordentlichen Dokumentation und Bereitstellung aller wichtigen (Vertrags-) Unterlagen. Wichtig ist zudem eine korrekte Endabrechnung mit dem bisherigen Vertragspartner.

Anbieter wechseln – was gibt es zu beachten?

Folgende Schritte müssen vorgenommen werden:

  • Rechtzeitig neue / bessere Optionen suchen sowie frühzeitige Vorbereitung der (vertraglichen) Unterlagen
  • Aktuellen Vertrag genau kontrollieren (Miete, Dienstleistung, Kooperationsvereinbarung, Kündigungsfrist,..) und fristgerecht kündigen
  • Stichtag für den Wechsel festlegen und Kündigungsbestätigung vom bisherigen Anbieter anfordern
  • Dem neuen Kooperationspartner rechtzeitig alle nötigen Unterlagen zusenden (Übungsleiter-Lizenzen, Übungsleiter-Formular, AP-Formular, M-Formular,…)
  • Softwareprogramme zur Abrechnung/Patientenverwaltung müssen überprüft werden, ob weiterhin die Rechte für die Verwendung bestehen


Wechsel als letzte Option – im Sinne des Rehasports

Falls Sie also Ihren Rehasport-Anbieter wechseln möchten und einen neuen Kooperationspartner suchen, sollten Sie dies “seriös” und “strukturiert” angehen. Niemand verschwendet gerne Geld, Zeit oder Nerven. Auch für das Image nach außen sind schnelle und einfache Abläufe vorteilhaft. Überdenken Sie deshalb auch, sich mit dem bestehenden Partner noch einmal zusammenzusetzen, denn ein Wechsel sollte, im Interesse des Rehasports, immer die letzte Option sein.