Der Rehasport-Übungsleiter

Ausbildung zum Rehasport Übungsleiter Voraussetzung hier Rehasport im Wasser

Die folgenden Informationen richten sich an Rehasport-Übungsleiter, die eine Ausbildung absolvieren wollen oder bereits über eine Lizenz verfügen. Grundsätzlich gilt, dass jeder die Möglichkeit hat, eine Ausbildung zu absolvieren. Rehasport-Gruppen dürfen nur von Übungsleitern mit gültiger „B-Lizenz Rehabilitationssport“ geleitet werden. Ebenso rechnen auch nur diese mit den zuständigen Kostenträgern ab! Damit der Versicherungsschutz greift, muss jeder Übungsleiter für die jeweilige Gruppe beim Behindertensportverband gemeldet sein. Lesen Sie nun die wichtigsten Informationen rund um die Ausbildung zum Rehasport-Übungsleiter sowie zu unserem dazugehörigen Service.


Voraussetzungen für aktive Rehasport-Übungsleiter

  • Man muss mindestens 18 Jahre alt sein
  • Die Einrichtung muss Mitglied im Landes- oder Fachverband sein
  • Es muss eine gültige Übungsleiterlizenz B Rehabilitationssport vorliegen
    –> Gültig ab der Ausbildung für 4 Jahre (Ausnahme innere Medizin – 2 Jahre)
  • Bei Ausfall des Übungsleiters muss die Kursvertretung über die gleichen Qualifikationen verfügen


Ausbildungsvorgaben Rehabilitationssport

Die Ausstellung einer Rehasport-Lizenz obliegt den Landesfachverbänden des Behindertensports sowie der Akademie des Deutschen Behindertensportverbands (DBS Akademie). Diese bieten entsprechende Aus- und Fortbildungen an. Die sogenannten Ausbildungsblöcke werden dabei in zwei Teile (Lizenzstufen) unterteilt. Der erste Block umfasst 90 Lehreinheiten (LE) sowie eine schriftliche Abschlussprüfung und eine Lehrprobe. Der zweite Block (oder auch Lizenzstufe) umfasst 6 Profilblöcke (siehe Handlungsfelder):

  • Orthopädie – Block 30 (90 LE)
  • Sensorik – Block 50 (90 LE)
  • Neurologie – Block 60 (90 LE)
  • Geistige Behinderung – Block 70 (90 LE)
  • Psychiatrie – Block 80 (90 LE)
  • Innere Medizin – Block 40 (120 LE)


Lizenzbeantragung beim Landesfachverband

  • Erste-Hilfe‐Bescheinigung (nicht älter als 2 Jahre)
  • Teilnahmebescheinigungen der besuchten Lehrgänge
  • Bei verkürzter Ausbildung – die entsprechenden Vorqualifikationen
  • Hospitationsnachweise, sofern noch nicht offiziell bescheinigt
  • Bestätigung eines Mitgliedsvereines des Landes- oder Fachverbandes für die Übungsleitertätigkeit


Lizenzverlängerung

Zur Verlängerung der Lizenz muss eine zweitägige Fortbildung (15 Lehreinheiten) innerhalb der Gültigkeitsdauer besucht werden. Beim Überschreiten der Gültigkeit von mehr als drei Jahren verliert die Lizenz ihre Gültigkeit und die gesamte Ausbildung muss wiederholt werden.


Rehasport-Übungsleiter – für wen geeignet?

  • Physiotherapeuten und (Fitness-) Sportlehrer, die eine verkürzte Ausbildung absolvieren können
  • Fitness-Trainer mit gültiger A- oder B-Lizenz
  • Personal-Trainer mit A-Lizenz
  • Bachelor: Fitnessökonomie, Gesundheitsmanagement, Fitnesstraining…


Was kostet die Ausbildung zum Rehasport-Übungsleiter?

Die Lehrgangskosten sind für gewöhnlich in verschiedene Kategorien aufgeteilt. Dabei wird oft unterschiedlich betrachtet, ob man:
Mitglied in einem Verein aus dem eigenen (lokalen) Fachverband istBeispiel:
-> Übungsleiter ist in einem Verein tätig, der dem Württembergischen Behinderten- und Rehabilitationssportverband (WBRS) angehört und meldet sich für eine Ausbildung des WBRS an. Dadurch erhält der Teilnehmer günstigere „Mitgliedspreise“.

Mitglied in einem Verein ist, der einem anderen Landesfachverband angehört – Beispiel:
–> Übungsleiter ist in einem Verein tätig, der dem Württembergischen Behinderten- und Rehabilitationssportverband (WBRS) angehört, meldet sich aber für eine Ausbildung bei einem anderen Verband (z.B. Badischer Behinderten- und Rehabilitationssportverband – BBS) an. Der Teilnehmer erhält dann „Kooperationspreise“ bzw. „DBS-Preise“.

Wer kein Mitglied in einem Verein eines Behindertenfachverbands ist, muss den „normalen Preis“ für den Lehrgang bezahlen.


Was macht unser Verein für seine Übungsleiter?

  • Wir überprüfen für Sie vorab alle Dokumente sowie (Vor-) Qualifikationen
  • Wir informieren Übungsleiter über anstehende Ausbildungsveranstaltungen sowie Seminare
  • Mitglieder werden frühzeitig an den Ablauf der Lizenzen erinnert
  • Über uns erhalten Sie günstigere Mitgliedspreise bei Ausbildungen
  • Nach absolvierter Fortbildung beantragen wir die Lizenzverlängerung für Sie und senden Ihnen diese zu

Bitte beachten Sie, dass wir selbst keine Einrichtung oder Akademie für Übungsleiter-Fortbildungen sind!